Neue Volleyballtrainer - Die Volleyballabteilung der DJK Salz ist einmalig in Unterfranken

Kategorie: Volleyball Erstellt: Mittwoch, 03. Oktober 2018

Die Volleyballabteilung der DJK Salz ist einmalig in Unterfranken

Die DJK Salz baut weiter am Komplettangebot im Bereich Damen-Volleyball. Nachdem bereits im Jahr 2018 drei Trainer im Bayerischen Leistungszentrum Oberhaching zu Offiziellen Trainern ausgebildet wurden, haben nun am 15. Juli drei weitere eigene Nachwuchstalente ebenfalls ihre Ausbildung zum C-Trainer Leistungssport abgeschlossen.

Lea Hein, Larisa Beganovic und Cornelia Leeb
Lea Hein, Larisa Beganovic und Cornelia Leeb

7 Wochenenden, umgerechnet 120 Übungsstunden, haben (Bild von links) Lea Hein, Larisa Beganovic und Cornelia Leeb investiert um diesen Leistungsnachweis zu erbringen. Peter Meyndt (U20 Nationaltrainer männlich und Chef-Trainerausbilder in Bayern) gab in Theorie und Praxis wieder alles um den Lehrgangsteilnehmern sein bestes Fachwissen im Ausbildungszentrum Oberhaching zu vermitteln. In schriftlicher, praxisorientierter und theoretischer Prüfung galt es für die drei Akteure den Testabschnitt zu absolvieren. Das erledigten diese mit Bravour.

Die drei sehr jungen Damen (16J/17J/16J) werden nun nach den Sommerferien den jüngsten weiblichen Volleyballnachwuchs (8-10 Jahre) von Claudia Rüster und Susanne Enders übernehmen. Geplant ist bei der DJK Salz außerdem die Schaffung einer weiteren Jugendgruppe von 11-13jährigen jungen Damen ab Januar 2019. Damit schließt sich im sechsten Jahr der Neuschaffung der Volleyballabteilung der Kreis zu der seit Januar 2018 bestehende Leistungsgruppe Damen 2, die von den ebenfalls ausgebildeten C-Trainern Alexander und Alice Hilfer angeleitet werden. Ziel dabei ist immer die 1.Damenmannschaft von (ebenfalls C-)Trainer Thimo Völkel.

Absolut einmalig in Unterfranken und sicher weit darüber hinaus ist nun die Volleyballabteilung der DJK Salz aufgestellt. Sechs ausgebildete Trainer im Damenbereich stellen einen sehr ungewöhnlichen Entwicklungsgang von etwas mehr als fünf Jahren dar. Besonders dabei ist außerdem, dass vier der sechs Trainer(innen) zum Prüfungszeitpunkt minderjährig waren und noch immer sind

Abteilungsleiter Klaus Rüster strahlt bei dem Gedanken wie es um die Zukunft des Volleyballs im Verein aussieht. „Wer hat 6 ausgebildete Trainer in einer Volleyballabteilung und außerdem 17 Schiedsrichterscheine in einer aktiven Mannschaft? Die Entwicklung ist noch lange nicht zu Ende. Jetzt fehlt eigentlich nur noch der erste spielerische Aufstieg“, zeigt Rüster sich überaus erfreut.

50 junge Damen zwischen 8 und 18 Jahren nehmen aktuell am Trainingsbetrieb teil. Geplant sind auf Dauer mehr als 100 in drei bis vier Altersklassen bis zur Damenmannschaft. Die Entwicklung dahin läuft auf Hochtouren.